Wie Sie in Ihrem Unternehmen Geld sparen können

unternehmen-geld-sparen
Geld einzusparen und Potentiale zur Kostensenkung zu erkennen und zu nutzen sind vermutlich mit die wichtigsten Themen in Ihrem Unternehmen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Punkte, an denen Sie ansetzen können: Von Lohnkostenoptimierung über das Mahnwesen zum Energie sparen. In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen das Thema Energie sparen näher erläutern und Ihnen mit der Hilfe von Beispielen zeigen, wie Sie dies praktisch umsetzen können.

Durch kleine Maßnahmen Energie sparen

Energie sparen möchte so gut wie jeder – sei es wegen der Umwelt, der Kosten oder weil es sich gut anhört. Aber wie kann dieses Ziel konkret erreicht werden?

In Büroräumen fallen häufig vor allem die Stromkosten- und Heizkosten ins Gewicht und können in vielen Fällen gesenkt werden, wenn Sie sich an folgende Regeln halten:

Achten Sie bei neuen Anschaffungen wie zum Beispiel Kühlschränken auf eine hohe Energieeffizienzklasse (z.B. A). Außerdem sollten Sie Kühlgeräte nicht in der Nähe von wärmestrahlenden Geräten oder gar einer Heizung positionieren.

Andere Elektro-Geräte sollten Sie auch bei kurzen Ruhephasen in den Energiespar- oder Ruhe-Modus versetzen, anstatt sie unbenötigt weiter laufen zu lassen. Verzichten Sie deshalb auch auf den Bildschirmschoner und schalten Sie das Gerät lieber ab oder in den Ruhe-Modus. Sinnvoll können auch Steckerleisten mit Netzschalter sein: Diese trennen die Geräte nach dem Arbeitsende vom Stromnetz.

Bei neuen Lampen sollten Sie außerdem auf Energiespar- und LED-Technik setzen. Größere Effekte können mit kleineren Umbaumaßnahmen erzielt werden, die Ihnen langfristige Einsparungen ermöglichen So bietet sich zum Beispiel ein Kontaktschalter an, welcher die Heizung bei Fensteröffnung herunterregelt, sodass nicht unnötig geheizt wird, wenn der Raum eigentlich gekühlt oder gelüftet werden soll. Im stressigen Tageschäft haben Sie und Ihre Mitarbeiter möglicherweise nicht immer Zeit, um auf diese Dinge zu achten.

Das Tageslicht kann durch einen Lichtsensor mit gekoppelter Dimmtechnik automatisiert und dynamisch genutzt werden: Bei stärkerer Sonneneinstrahlung wird die künstliche Beleuchtung automatisch weniger, bei schwächerem Tageslicht automatisch stärker. So verschwenden Sie bei gutem Tageslicht keinen Strom und sparen sich andererseits die Zeit, selbst darauf zu achten.

Im Sommer sollten Sie über Möglichkeiten zum passiven Sonnenschutz nachdenken, zum Beispiel mittels lichtabweisender Folien, um die Kosten für Klimaanlage und Belüftung zu senken. Wenn die Klimaanlage angeschaltet ist, sollten die Fenster außerdem geschlossen bleiben.

Im Sinne des Smart Home, bei welchem die technischen Geräte eines Wohnraumes vernetzt sind und sich fernsteuern lassen, ist auch ein Büro als Smart Building denkbar. Dabei werden zum Einen meistens die oben aufgeführten Punkte wie Kontaktschalter und Tageslichtsensor verbaut, zum Anderen aber auch unbenutzte Räume im Winter herunter temperiert. Diese intelligente Gebäudetechnik ist in Deutschland noch relativ selten vertreten, findet sich aber bereits in einigen Unternehmen wieder.

In unserer Kanzlei haben wir komplett auf das RWE-Smarthome System umgestellt um Heizkosten zu sparen. Das Licht wird in LED getauscht und gesteuert und als “Abfallprodukt” betreiben wir gleichzeitig eine kostengünstige Alarmanlage mit Bewegungsmeldern und Rauchsensoren.

Natürlich gibt es auch größere Maßnahmen zum Einsparen von Energiekosten, wie die Erneuerung der Heizungsanlage, das Umstellen auf alternative Brennstoffe oder die Dämmung der Außenwände und des Rohrleitungsnetzes. Hierbei kommt es darauf an, in welchem Zustand sich Ihr Büro befindet, wie alt sie ist und welche Maßnahmen überhaupt im Bereich des Möglichen liegen

Es lohnt sich außerdem in den meisten Fällen, bestehende Verträge mit Telefon-, Strom-, Gas- und Intertanbietern regelmäßig zu überprüfen und mit anderen Anbietern zu vergleichen, um nach Möglichkeit zu wechseln oder einen neuen Preis zu verhandeln.

Das war aber noch nicht alles:

Denn das ist natürlich nicht der einzige Punkt, an dem sich die Möglichkeit zur Kostensenkung verbirgt. Ein anderes großes Thema ist die Lohnkostenoptimierung, die mit verschiedenen Lohnbausteinen arbeitet, sowie Mahnwesen und Factoring und der Bereich des Sparens von Steuern.

Damit Sie diese Themen alle auf einen Blick haben, haben wir ein kostenloses E-Book für Sie zusammengestellt, in welchem ich Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten ausführlich und mit Beispielen erläutere.