Tipps zur Abkühlung im Sommer

Sommerhitze ist für viele von uns ein Problem. Aber es gibt genug Möglichkeiten, um hohen Temperaturen zu widerstehen. Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, wie Sie sich in den heißen Sommermonaten am besten abkühlen und Ihr Zuhause kühl halten können.

1) Richtige Belüftung verhindert, dass Wärme in das Haus eindringt


Während wir auf eine kühle Brise warten, neigen wir dazu, Fenster bei Hitze zu öffnen. Aber auf diese Weise gelangt nur heiße Luft in die Wohnung. Der richtige Zeitpunkt ist für die Belüftung ist entscheidend: Öffnen Sie die Fenster sofort nach dem Aufstehen morgens, da die Luft bis 8:30 Uhr morgens frisch bleibt. Schließen Sie die Fenster dann vollständig und verdunkeln Sie möglichst die Räume. Helle Rollos oder Vorhänge sind ideal, weil sie die Sonnenstrahlen reflektieren.

Tipp: Um sich nachts abzukühlen, hängen Sie ein nasses Handtuch vor das offene Fenster. Dadurch wird die einströmende Luft gekühlt.

2.) Kalte Getränke vermeiden


An heißen Tagen trinken viele Menschen gern kalte Getränke, weil sie erwarten, dass sie sich abkühlen – ein Fehler! Nach der Aufnahme einer gekühlten Flüssigkeiten beginnt der menschliche Körper, die Kälte im Körper auszugleichen. Die dabei eingesetzte Energie erwärmt den Körper und bewirkt genau das Gegenteil – man beginnt zu schwitzen. Deshalb der Ratschlag: Um den Flüssigkeitsverlust in der Sommerhitze auszugleichen, empfehlen sich Getränke mit ca. Raumtemperatur.

3.) Keine schweren Mahlzeiten essen


Wenn Ihr Magen in der Sommerhitze voll ist, ist es für Ihren Körper schwierig, sich abzukühlen. Die für die Verdauung benötigte Energie erzeugt auch Wärme, genau wie beim Konsum von kalten Getränken. Fettige Lebensmittel sollten bei sommerlicher Hitze vermieden werden. Essen Sie stattdessen leichte Mahlzeiten. Dabei handelt es sich hauptsächlich um wasserreiches Obst und Gemüse wie Melone, Beeren, Gurken und Tomaten.

Frische, vitaminreiche Lebensmittel eignen sich, um den Verdauungsprozess zu erleichtern und gleichzeitig den Körper in Bewegung zu halten.

4.)Vermeidung von Kaffee und Alkohol


Kaffee regt die Durchblutung an, aber kurz nach der Energiezufuhr nimmt die Durchblutung wieder ab. Das sollten Sie Ihrem Körper in der bereits anstrengenden Hitze nicht zumuten. Auch Alkohol belastet den Kreislauf bei hohen Temperaturen zusätzlich. Darüber hinaus entzieht er Ihrem Körper auch noch Wasser, was Sie bei der Wärme ja eigentlich gerade benötigen.

5.) Die Wahl der richtigen Kleidung


Tragen Sie luftige Kleidung aus beispielsweise Baumwolle oder Seide. Diese Materialien sind Luftdurchlässig und nehmen Feuchtigkeit gut auf, wodurch Sie für Abkühlung sorgen. Tragen Sie zu dem helle Farben da Sie das Sonnenlicht größtenteils reflektieren anstatt es zu absorbieren, wie es bei dunkler Kleidung der Fall ist.

6.) Beim Baden gehen den Kreislauf nicht überlasten


Während der Sommerhitze im Wasser zu sein, kann eine sehr belebende Wirkung haben. Überprüfen Sie jedoch die Wassertemperatur im Voraus, um nicht von kaltem Wasser überrascht zu werden – Muskelkrämpfe und im schlimmsten Fall ein Kreislaufzusammenbruch könnten die Folge sein.

7.) Mittagsschlaf: Schlafen in den heißesten Stunden


Wenn die Arbeit es zulässt, mach es wie der Süden und mache ein Nickerchen. Zwischen 12 und 15 Uhr sind die Sonneneinstrahlung und die Temperatur auf ihrem Höhepunkt. Während dieser Zeit ist es am besten, sich an einem kühlen oder schattigen Ort im Haus aufzuhalten und zu entspannen.

8.) So können Sie sich im Büro erfrischen


Schon bei der Arbeit gibt es Möglichkeiten, Wärme erträglich zu machen. Reduzieren Sie nach Möglichkeit unnötige technische Wärmequellen wie Drucker, Monitore und Lampen.

Tischventilatoren können die Sommerhitze erträglicher machen. Sie sind auch in einer praktischen Version mit USB-Anschluss für den Computer erhältlich. Die erzeugte Luft fördert die Verdunstung von kühlendem Schweiß aus dem Körper. Es ist auch eine gute Idee, die Handgelenke von Zeit zu Zeit unter kaltes Wasser zu halten. Die Kälte wird auf die Blutgefäße übertragen und kühlt den Körper.

9.) Die Kühlung der Füße bringt Erleichterung


Gekühlte Schuheinlagen oder ein kaltes Fußbad können dafür sorgen, dass sich der ganze Körper abkühlt. Auch eine Wärmflasche, die statt erhitzt zu werden, ins Gefrierfach gelegt wird oder eine Kühlkompresse können helfen die Hitze erträglicher zu machen.

10.) Eine kalte Dusche ist keine gute Idee

Viele mögen denken, dass eine kalte Dusche bei den hohen Temperturen wohltuend ist. Für den Moment während man noch unter der Dusche steht, ist das auch der Fall. Jedoch ziehen sich durch das kalte Wasser die Poren zusammen, was dazu führ das einem nach dem Duschen noch wärmer ist und man mehr schwitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.